Ein Anissamen...

Unsere Bonbons werden mit grünem Anis hergestellt. Es handelt sich dabei um die Pimpinella anisum, eine Pflanze, die vom Fenchel (Gemüse) und dem chinesischen Sternanis, der Frucht eines exotischen Baums, zu unterscheiden ist.




Der Anis, von dem wir sprechen, ist ein Doldengewächs, dessen kleine, eiförmige, längs gerillte Früchte einen warmen, pikanten Geschmack und einen äußerst aromatischen Duft besitzen. Unsere grünen Anissamen, die wir im August nach ihrer Ernte auswählen, stammen aus Spanien, Tunesien, der Türkei, Syrien usw.

... Zucker...

Wir füllen die Samen in große Behälter und übergießen sie mit einem Zuckersirup (Wasser und Zucker). Die Samen werden zum Rollen gebracht und umhüllen sich nach und nach mit Schichten von Sirup, ein wenig wie Schneebälle, die immer größer werden, wenn sie einen schneebedeckten Hang hinunterrollen. Diese Rotation in den Behältern sorgt ebenfalls für eine glatte Oberfläche der Bonbons, ein bisschen wie Kiesel, die unaufhörlich von den Wellen des Meeres hin- und herbewegt werden. Es handelt sich um eine Arbeit, die Geschick und Geduld erfordert; der Dragierer benötigt 15 Tage, um den noch nicht einmal zwei Milligramm schweren Samen in ein Bonbon von einem Gramm zu verwandeln.




Seit der Entdeckung der Zuckerrübe durch Olivier de Serre im Jahre 1575 verwenden wir weißen Zucker. Vorher benutzten wir Rohrzucker (von leicht graurötlicher Farbe).

Als Darius 510 v. Chr. von einer Expedition nach Indien zurückkehrte, nannte er das Zuckerrohr "das Schilf, das ohne Bienen Honig gibt".

In einer von Ecocert zertifizierten biologischen Bonbon-Kollektion stellen wir noch immer Anisbonbons mit unraffiniertem Rohrzucker her.








... und natürliches Aroma.

Les Anis de Flavigny ® gibt es mit zehn verschiedenen natürlichen Aromen: Anis selbstverständlich, aber auch schwarze Johannisbeere, Zitrone, Orangenblüten, Ingwer, Mandarine, Minze, Lakritz, Rose und Veilchen.

An der Mittelmeerküste kam man in der Antike im Laufe der türkischen und hellenischen Herrschaften auf den Geschmack anisierter Getränke. Der Anisanbau verbreitete sich so im gesamten Mittelmeerbecken.

Nach dem Anisbonbon mit Anisgeschmack kam das Anisbonbon mit Rosenaroma, gefolgt von den anderen Geschmacksrichtungen. Bereits 1800 existierten die Anis de l’Abbaye de Flavigny ® in einer vielfältigen Aromenpalette.

Unsere natürlichen Aromen sind Pflanzenextrakte, die durch Destillation mit Wasserdampf oder Alkohol gewonnen werden. Für die Minze zum Beispiel werden die Blätter in einen Destillierapparat gefüllt. Daraufhin wird das Wasser erhitzt, dessen Dampf die Blätter durchdringt und die essenziellen Öle der Minze aufnimmt. Die Ölessenz wird nach dem Durchlaufen des Geistrohrs und des Kühlers aufgefangen. Um einen Liter natürliche Neroli-Essenz (aus der Orangenblüte) zu erhalten, benötigt man eine Tonne Orangenblütenblätter (der Orangenbaum nennt sich Bigaradier); für einen Liter natürliche Rosenessenz braucht man zwei Tonnen Rosenblätter.
Vous aimez notre confiserie ? Découvrez notre boutique en ligne.